Eine Woche nach der bitteren Klatsche gegen den HC Wädenswil gelingt dem TV Muri mit dem 25:24 gegen die SV Fides St. Gallen ein versöhnlicher Abschluss der Meisterschaft.

(sst) Am letzten Samstag ging die Handballsaison 2017/18 vielerorts zu Ende. Gleich sechs Mannschaften des TV Muri trugen im Rahmen des diesjährigen Saisonabschluss noch einmal ein Heimspiel in der Bachmattenhalle aus. Das Schlussbouquet blieb dann der ersten Mannschaft vorbehalten, welche das letzte Spiel gegen die SV Fides St. Gallen bestritt und die Nerven der rund 220 Zuschauer noch einmal bis zum Schluss strapazierte. Die SV Fides liefen über grosse Teile der Partie einem Rückstand hinterher, welcher zeitweise bis auf 6 Tore angewachsen ist. Doch die Gäste aus St. Gallen, bei welchen nicht weniger als fünf Akteure ihr letztes Spiel für diese Mannschaft bestritten, liessen sich nicht hängen und kämpfen sich bis zur 55. Minute noch einmal bis auf einen Treffer an den TV Muri heran. Dann leitete Muris Jan Heusi mit seinem Treffer zum 25:23 die hektische Schlussphase einer emotionsgeladenen Partie ein. Auf den Treffer des Murianer Kapitäns liess Schlussmann Tobias Wipf zwei Paraden folgen und Muri schien auf bestem Weg zu sein, sich den Sieg endgültig zu sichern. Doch auch jetzt liessen die Gäste nicht locker, eroberten den Ball zurück und Marino Scherrer erzielte zwei Minuten vor der Schlusssirene den Anschlusstreffer. Ein erneuter Ballverlust der Murianer eröffnete den St. Gallern 60 Sekunden vor Spielschluss dann die Chance zum Ausgleich. Nach einer aus Sicht der Unparteiischen regelwidrigen Abwehraktion erhielt dann auch noch Muris Topscorer Carlo Femiano eine Zwei-Minuten-Strafe und die SV Fides einen Siebenmeter zugesprochen. Zu diesem Penalty trat der bis dahin souveräne Daniel Berger für die Gäste an. Berger hatte bis zu diesem Zeitpunkt sämtliche fünf Strafwürfe locker im Murianer Kasten untergebracht. Doch im entscheidenden Moment schienen dem Ostschweizer die Nerven einen Streich zu spielen und Muris Torhüter Tobias Wipf parierte den Penalty. Zwar landete auch der Abpraller bei den Gästen, aber auch diese Chance machte Wipf zu Nichte und sicherte seinem Team damit den 25:24 Sieg.

Wichtiger Sieg im Hinblick auf die Vorbereitung

Cheftrainer Claude Bruggmann zeigte sich nach der Partie zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft und sah darin auch Vorteile für die Vorbereitung auf die nächste Spielzeit: «Nach der klaren Niederlage gegen Wädenswil war es für uns extrem wichtig, dass wir heute eine Reaktion gezeigt und uns den Sieg geholt haben. Damit beenden wir die Saison mit einem positiven Gefühl, welches wir in die Vorbereitung auf die nächste Saison mitnehmen werden».

Mit diesem Sieg hat das Fanionteam des TV Muri einem äusserst erfolgreichen Tag die Krone aufgesetzt. Sechs der sieben Murianer Teams haben ihre Spiele vor Heimpublikum, wobei die SG U15inter ihre wohl beste Partie der Saison gespielt hat.

Hier die Resultate der weiteren Spiele:

U17I - SG Thalwil 28:25
U13P - TV Endingen 30:23
U15P - HSC Suhr Aarau 29:20
U15I - Füchse Emmenbrücke 35:39
H2 - HGO 42:19
D1 - HR Hochdorf 32:22
H1 - SV Fides St. Gallen 25:24

Handball, 1. Liga, Finalrunde Gruppe 1: TV Muri - SV Fides St. Gallen – 25:24 (12:8)

Muri Bachmatten - Zuschauer: 220. – SR: Bächli David / Sejdaj Samir. – Strafen: 6 mal 2 Minuten gegen Muri; 6 mal 2 Minuten SV Fides St. Gallen
Muri: Däpp, Schleiss, Wipf, Jan Heusi (5), Jonas Heusi (4), Dominik Lang, Frei (2/2), Hochstrasser (3), Daniel Lang (1), Kaufmann, Femiano (8/2), Strebel, Zucker (2), Schwenkfelder

SV Fides St. Gallen: Buff, Oertig, Linde, Misteli (5), Hörler (1), Scherrer (1), Wetzel (4), Michalczak, Wick (2), Bamert (2), Schmid, Usik (2), Berger (5/5), Lieberherr (2)

Bemerkungen: Muri ohne Gautschi, Wick (verletzt), Staubli. Siebenmeter: Muri 4/6, SV Fides St. Gallen 5/6.

Invalid request (GW1)