Beiträge

MU17I: Trainingslager Albstadt (03.-05.01.2020)

Am Morgen des 3. Januar heisst es für uns einmal nicht ausschlafen, sondern früh aufstehen und ab mit dem Auto nach Albstadt.

Zwischen 9 und 10 sind wir an der Sportschule angekommen und haben unsere Zimmer bezogen. Noch vor dem Mittagessen hetzte uns Mimmo auch schon in die Halle, um mit dem ersten Training beginnen zu können. Das war das erste Training seit vor den Weihnachtsferien und das wir über die Festtage kein Sport getrieben haben sah man uns an. Das Essen was es dort gab war mehrheitlich sehr gut. Am Nachmittag gingen wir in das Stadtinnere, um einen Supermarkt aufzufinden und die Stadt zu besichtigen. Am Abend ging es jeweils in die Analyse von unseren Spielen oder alternativ schauten wir das Championsleague Finale nach.

Am nächsten Tag stand uns ein Testspiel gegen die Juniorbundesligisten aus Balingen bevor. Jedoch ging es nach dem Morgenessen noch einmal für ein Training in die Halle. Nach dem Mittagessen ging es mit der Toblerone als Gastgeschenk in die Halle. Das Testspiel war geprägt von vielen Technischen Fehlern und dummen Ballverlusten, was dazu führte das unser Gegner viele einfache Tore schiessen konnte.

Am dritten und letzten Tag hatten wir ein zweites Testspiel und zwar diesmal gegen Mössingen. Nach dem Morgenessen ging es dann auch schon ans Testspiel. Dieser Gegner war eher auf unserer Augenhöhe und bis in die hälfte war auch das Ergebnis ausgeglichen. Am Nachmittag packten wir unsere Sachen und fuhren wieder zurück nach Hause.

MU17I: Perfekter Rückrundenstart

Matchbericht Gossau

Den ersten Match in der zweiten Saisonhälfte bestritten wir in unserer Bachmatten Halle gegen Gossau. Dank einer guten Vorbereitung waren wir mental wie auch physisch für dieses Spiel gewappnet. Jedoch traten wir in dem ersten Viertel ziemlich schwach auf und konnten gerade mal mit unserem Gegner mithalten. Das lag vermutlich daran, dass wir Gossau stark überschätzt hatten. So kam es, dass wir schon früh das Teamtimeout nehmen mussten. Allerdings lohnte es sich und wir konnten uns einen Vorsprung ergattern und diesen bis zur Pause ausbauen. Spielstand 20:12

In der zweiten Hälfte brillierten wir mit sehr vielen Gegenstössen und guten Defensivleistungen. Man sah wie unserem Gegner förmlich die Luft ausging. Das hatte zur Folge , dass sie zu früh abschlossen und uns somit viele Bälle schenkten. Gegen Ende dieser Halbzeit hatten wir unseren Vorsprung so weit verbessert, dass man sogar den U15-Goalie Jul für sein erstes Spiel auf dieser Stufe einsetzen konnte. Bravo! Am Ende gewannen wir ganz klar mit 43:25. Dank dieser Tordifferenz und den beiden Punkten führen wir momentan die Tabelle an.

 

Matchbericht Frick

Unseren zweiten Match spielten wir auswärts gegen den Herausforderer Frick. Gestärkt mit den Erfahrungen des letzten Spiels, fuhren wir los. Als das Spiel startete, hatten wir Mühe mit der Defensive vorallem mit den Kreisanspielen der Fricker. Widerrum gab es weniger Probleme im Angriff. So führten wir zur Halbzeit mit 14:20.

In der zweiten Hälfte spielten wir so weiter wie wir aufgehört hatten. Mit dem Unterschied, dass die Kreisanspiele der Fricker nicht mehr so oft funktionierten. Da wir nun einen klaren Vorsprung hatten, konnten wir noch eine anderes Abwehrsystem ausprobieren. Auch konnte man die jüngeren Spieler einsetzen. Schlussendlich gewannen wir mit 29:37 und durften unseren Tabellenplatz behalten.

MU17I: Nur ganz knapp daneben

Für die MU17I der SG Wohlen/Muri ist fast jedes Spiel ein Finalspiel. Mit dem bisher individuell Erreichten des Teams kann man durchaus zufrieden sein, allerdings etwas mehr Wettkampfglück hätte man sich sicherlich auch gewünscht.

Gegen die HSG Suhr Aarau hat man sich wiederum einiges vorgenommen. Nicht zuletzt ist es auch das Kräftemessen zwischen dem Elite-Klub HSC Suhr Aarau und dem sich selber bezeichnenden Ausbildungungsverein der Freiämter. In dieser Partie trafen die Freiämter auf fünf Spieler, mit welchen Sie in der U13 und U15Inter noch zusammen gespielt haben. Also sicherlich eine eher besondere Ausgangslage für die noch jungen Spieler.

Torhüter prägen das Spiel

Der HSC Suhr Aarau erwischte den klar besseren Start und zog relativ schnell mit 8 Toren davon, wobei dabei auch die hervorragende Torhüterleistung von Aurel Baeriswyl massgeblich daran beteiligt gewesen ist. Erst nach der Einwechslung des Murianer Torhüters Ivo Rütimann setzte die Wende im Freiämter Spiel ein. Er stand von Beginn weg seinem Gegenüber in keiner Weise auch nur 1 Haaresbreite hinterher. Es entwickelte sich ein Annähern an den Gegner, was den HSC Suhr Aarau sichtlich verunsicherte - was auch das Pausenresultat von 15:11 wiederspiegelte.
Nach dem Seitenwechsel ging es im selben Stil weiter - aber nicht wie zu Beginn des Spiels sondern gegen Ende der ersten Halbzeit. Die SG Wohlen/Muri gab nie auf, setzte alles daran dran zu bleiben und überzeugte im zweiten Spielabschnitt mit einer besseren Trefferquote. Nach 34 Spielminuten stand es 15:14 - die Klosterdörfler witterten Morgenluft. Aber es sollte noch nicht ganz so sein. Aarau zog wieder auf 20:14 davon - zu spielen waren aber noch 20 Minuten. Jetzt schien die Luft von Suhr Aarau draussen zu sein und die SG Wohlen/Muri kam wieder zurück ins Spiel.

10 Minuten entscheiden

10 Minuten vor Schluss stand es 23:23 - wer hat jetzt wohl den längeren Atem? Wohl nicht mehr Atem aber das glücklichere Ende besiegelt der HSC Suhr Aarau mit dem Wurf 30 Sekunden vor Spielende. Das Resultat 28:27 für den Gegner.
Wieder keine Punkte - aber dafür die Erkenntnis, dass man in dieser Gruppe zu mehr fähig ist als das die Tabelle zeigt. Von 5 Spielen hat man zwei Mal mit einem Tor verloren und 2 Mal mit einem Tor gewonnen - es zeigt, dass die Tagesform und leider auch die Wurfquote entscheidend sein kann. Am kommenden Samstag spielt man gegen die SG Horgen/Wädenswil, welche das Hinspiel klar mit 33:18 gewann. Mit einer gleichen Leistung wie gegen HSC Suhr Aarau dürfte aber vor heimischem Publikum wesentlich mehr drin liegen. Das Team hat sich entwickelt und schlussendlich hat man noch 5 Partien Zeit - zudem ist das Rückspiel gegen Suhr Aarau dann im Hexenkessel von Muri. Muri kann sich sogar durchaus Chancen auf Platz 3 machen - schlussendlich wäre man aber sicher auch mit dem vierten Schlussrang in der Vorrunde zufrieden. Weiter so - ihr packt das!

Videozusammenschnitt zum Spiel

MU17I: Bericht zur Vorrunde

Nachdem die SG Muri/Mutschellen letzte Saison souverän in die U17-Interklasse aufgestiegen ist, wurde die Vorbereitung auf die neue Saison als SG Muri/Wohlen in Angriff genommen, da die Spieler von Mutschellen altersbedingt eine Stufe höher spielen mussten. Das Team wird neu von den erfahrenen Trainern Mimmo Di Simone und Robert Konecnik trainiert.

Die Vorbereitungsphase war sehr intensiv. Neben drei Mannschaftstrainings wurden auch sehr viele Einheiten am Wochenende absolviert, um in den Genuss der ganzen Dreifachhalle zu kommen. Zudem wurde auch vor und nach den Hallentrainings draussen an der Kondition gefeilt. Wir waren also bereit, um uns der Herausforderung «Inter» zu stellen.

So viel trainiert, und dann das. Im ersten Spiel der U17-Inter-Meisterschaft klatsche es für die SG Muri/Wohlen gleich gewaltig: Mit einer 24:46-Niederlage gegen die HSG Aargau Ost starteten wir in die Saison. Und nun? Die Aussage der Trainer war, das Spiel nicht zu überbewerten, weil der Gegner wirklich übermächtig war. Das bewahrheitete sich auch. Zudem musste sich die SG Muri/Wohlen erst noch finden und das neue Spielsystem verinnerlichen. Das dauerte seine Zeit. Im vierten Spiel gegen die SG Willisau/Dagmersellen resultierte dann der erste Sieg.

Danach konnten die beiden hinter uns liegenden Team geschlagen werden. Zudem ergatterten wir in beiden Heimspielen gegen die stärker eingestuften Teams von Horgen/Wädenswil und dem HSC Suhr Aarau je einen Punkt. Die Steigerung im Verlaufe der Vorrunde ist also eingetroffen und so konnte die Hauptrunde auf dem vierten Rang beendet werden. Das heisst, wir werden ab Januar weiter auf Inter-Niveau spielen und uns in der Inter-Abstiegsrunde für die Liga behaupten müssen.

Dieses Unterfangen wird nicht einfach. Wir wurden einer starken Gruppe zugeteilt und es warten einige gute Gegner auf uns. Um sich den kommenden Herausforderungen zu stellen, wird die SG Muri/Wohlen nach Neujahr für drei Tage in der Nähe von Stuttgart ein Trainingsweekend absolvieren. Dort stehen auch zwei Testspiele auf dem Programm, unter anderem auch gegen die U17-Mannschaft des Bundesliga-Teams Balingen/Weilstetten.

Während der Herbstferien gab es auf der Trainerbank noch einen Wechsel zu verzeichnen. Robert Konecnik musste wegen einer Weiterbildung sein Amt niederlegen. Jedoch konnten wir mit Cosimo Caforio einen Trainer zurückgewinnen, der die Spieler aus seiner früheren Tätigkeit im U15-Inter bereits kannte. So ging dieser Wechsel sehr unproblematisch über die Bühne. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank Robi für deinen Einsatz im Jugendbereich des Freiämter Handballs. Und wer weiss: Irgendwann ist deine Ausbildung wieder zu Ende.

Hier noch ein Zusammenschnitt unseres Heimspiels gegen den HSC Suhr Aarau, bei welchem wir vor 150 Zuschauern einen Punkt erkämpfen konnten. Herzlichen Dank an Martin Egger für die Erstellung dieses Clips:

https://www.youtube.com/watch?v=NKgm4n8m6vg

MU17P: Sieg im Spitzenspiel

Spielgemeinschaft Muri/Mutschellen (SG MuMu) gewinnt Spitzenspiel gegen den HSG Balsthal klar mit 47:28 (20:13) und stellt sich an die Tabellenspitze.

Vor dem Spiel wusste man nicht wirklich, was vom Gegner aus Balsthal zu halten ist. Beide Teams hatte bis dato alles gewonnen. Beim Warm-up in der Halle beindruckten die Balsthaler durch ihr Grösse und Masse.  Aber es zeigte sich schnell, dass unsere Spieler viel beweglicher und schneller waren. Zudem ging man mit einem kompletter - mit U15inter-Spieler erweitertem - Kader ins Spiel, während der Gegner nur auf einen Auswechselspieler zurückgreifen konnte. Diese Vorteile genügten den Gegner zu kontrollieren und auch physisch an Grenzen zu bringen. Schon nach 30 Minuten war klar, dass man dieses Spiel gewinnen musste.

In der Pause wurde gewechselt. Vielen der Ergänzungsspieler kamen zum Einsatz und spielten nicht schlechter als ihre Kameraden. Irgendwann hatte man die Balsthaler „geknackt“. Sie konnten nicht mehr dagegen halten und mussten mit 47:28 eine klare Niederlage einstecken.

Bereits nächsten Samstag, 16. März 2019 um 12.30 Uhr findet das Rückspiel in Balsthal statt. Sollte man dieses auch gewinnen, wäre ein entscheidender Schritt Richtung Aufstiegsspiele Inter-Klasse getan, dem erklärten Ziel diesesTeams.

SG Muri/Mutschellen U17

Reihe hinten: Moceri Loris, Zimmermann Timo, Egger Luiz, Schuler Marc, Stierli Pierre, Christen Lars, Lackner Mirco, Yornadov Vancho
Reihe vorne: Caforio Fernando, Scheiwiller Samuel, Caforio Dario, Rütimann Ivo, Cadosch Maurin, Schmid Joshua, Ihle Noah
Es fehlen: Huber Aneas, Niederberger Philipp, Rey Ramon und die Trainer: Baumgartner Matthias, Joho Alex und Stenz Christian