FU14 - Aufstieg InterNachdem wir uns ein Unterschieden im letzten Spiel gegen die starke Mannschaft von SC Frauenfeld erkämpft hatten (siehe letzten Spielbericht), musst diesmal ein Sieg her. Sogar ein Unentschieden mit weniger als 22 Toren würde uns reichen.

Vorteil: Ein Heimspiel, wir haben zwei Spielerinnen mehr und wir wissen um die Stärken unserer Gegnerinnen und konnten entsprechend trainieren.
Nachteil: Auch Frauenfeld durfte uns kennenlernen und das Trainergespann wird sich sicher etwas einfallen lassen. Alles war für ein spannendes Spiel angerichtet.

Das Spiel

In Erwartung eines engen Spieles setzten wir Trainer das Motto: „Wir kämpfen um jeden Ball.“ Es wurde ganz anders als gedacht. Also nicht anders als erhofft, aber als gedacht. In den ersten Minuten konnte Frauenfeld immer ein Tor vorlegen und wir legten immer wieder nach. In der neunten Minuten lagen wir 2:3 hinten und das war es. Es war das erwartete harte Ringen um jedes Tor. Aber dann: Wir hatten 2 2 starke Minuten und zogen auf 3 Tore davon und legten die Grundlinie für das gesamte Spiel. Näher sollte Frauenfeld nicht mehr an unsere Mädels herankommen. Ein aggressive Abwehr machte es Sydney im Tor einfach zu brillieren. Die Frauenfelder Mädels wussten nicht was tun. 13 Minute: Timeout SC Frauenfeld. Wir konnten den Abstand auf drei bis auf sechs Tore erhöhen in der ersten Halbzeit erhöhen. Dann schlich sich doch noch eine gewisse Selbstsicherheit oder sogar Verschlafenheit ein. Ab der 20 Minuten holte Frauenfeld Tor für Tor auf und kam bis auf 3 Tore heran. Das Momentum lag bei Frauenfeld. Wir sahen uns gezwungen unser Timeout zu nehmen. Die Abwehr funktionierte plötzlich nicht mehr, das nötige Engagement wurde von uns Trainer wieder eingefordert: „Kämpft um jeden noch so unmöglichen Ball.“ Anpfiff! Die nackten Zahlen Wir 3, Frauenfeld 1 Tor(e). Scheinbar alles richtig gemacht. Die letzten 6 Minuten waren die von Sydney Frenzel: Doppelparade und sogar Dreifachparade. Sieben Paraden seit unserem Timeout. Das Tor war zugenagelt. Halbzeit. Wir Trainer waren ein wenig besorgt. Nur den bravourösen Reflexen von Sydney war das Halbzeitergebnis von 14:9 zu verdanken. Konnten wir nicht mehr zu unseren Spielerinnen durchdringen?

Zweite Halbzeit

In der Halbzeitpause haben wir das Spielmotto wurde nochmals bekräftigt und sogar auf Englisch ausdrucktsstark übersetzt. Es war klar. Frauenfeld lag fünf zurück und würde alles versuchen. Die Freiwürfe aus dem letzten Spiel funktionieren nicht mehr bei Frauenfeld. Unsere 3:3 Abwehr wussten sie nicht zu knacken. Körperlich stark versuchten die 3 sich im 1:1. Einläufer von den Flügels wurde erfolgreich abgewehrt. Und dann war da ja auch noch Sydney. Sydney hatte den Frauenfelderinnen den Schneid abgekauft. Was konnte noch kommen? Nicht mehr viel. Die Abwehrarbeit der Frauenfelderinnen wurde engagierter und offensiver.
Ergebnis: 4 Zeitstrafen in der zweiten Halbzeit. Die offensive Abwehr kam uns entgegen. Schliesslich müssen wir ja immer gegen unsere eigene Abwehr trainieren. Martina Bibaj, Lena Scharpf und Tiia Hegglin konnten ihre Stärken im 1:1 ausspielen. Und doch. Wir zogen bis auf sechs Tore davon. Frauenfeld kam wieder heran. Und wir zogen wieder weg … .

Ein Hin und Her. Aber die angesprochene Grundlinie von drei Toren wurde nicht mehr unterschritten. Einmal mussten wir als Trainer noch intervenieren. Die Spannung liess nach und wir mussten unsere Spielerinnen daran erinnern, das 10 Spielminuten und 4 Tore Abstand im Handball kein beruhigendes Zwischenstand ist. Die Frauenfelderinnen versuchten nochmal alles, aber wir hielten dagegen. Mit dem Abpfiff erhöhten wir auf sieben Tore - unsere höchste Differenz.

Fazit

Drei gewonnene Halbzeiten - bedeutet Aufstieg ins FU14 Inter. - Eine Mannschaft mit Potenzial. - Ein Goalie mit 52% Quote. - Eine sehr gute Wurfquote. Einige sogar mit 100%. - Eine Spielerin die jetzt verstanden hat was Zupacken im Handball bedeutet. - Eine Abwehr auf die uns verlassen können.

Aussicht

Am kommenden Sonntag wollen wir noch Cup-Sieger werden. Wenn es uns gelingt, wieder so eine Leistung abzurufen, sollte dies uns auch gelingen. Unsere Gegnerinnen für das Inter stehen auch fest. Es geht westwärts über Köniz bis nach Nyon. Mal schauen was für uns drin liegt.

Unsere Team wird nun im Inter und in der Hauptrunde Promotion spielen. Dies ist die Chance für unseren Spielerinnen in der Promotion sich auf ungewohnte Positionen zu zeigen. Und für Spielerinnen, die nicht so oft zum Einsatz kamen, deutlich mehr Spielanteile zu bekommen und Erfahrung zu gewinnen. Gute Aussichten!

Aufruf

Kommt zu unserem Training am Dienstag in Muri oder Freitag in Wohlen. Wir freuen uns immer. Wir sind nur auf dem Spielfeld aggressiv:-).

Links

Spielbericht: https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/395395
FU14 Inter: https://www.handball.ch/de/matchcenter/gruppen/12785
FU14 Promotion: https://www.handball.ch/de/matchcenter/gruppen/12829

Informationen zu unserem Team, Trainer und Trainingszeiten findet man hier.