TV Muri 1. LigaZwei Auswärtsspiele. Zwei Siege. Der TV Muri ist nach Mass in die Abstiegsrunde gestartet. In Nyon soll an diesem Wochenende der dritte Sieg im dritten Spiel folgen. Gegen die Westschweizer wollen die Freiämter ihre aktuelle Formstärke bestätigen.

(sst) Zwei Spiele hat der TV Muri in der Rückrunde absolviert und beide konnten die Klosterdörfler siegreich gestalten. Nicht nur das Resultat, auch der Verlauf der beiden Partien war ähnlich. Während Muri sich zu Beginn jeweils etwas schwer tat, kam man im Verlauf der Partien immer mehr in Fahrt und konnte sich jeweils nach dem Kabinengang vom Gegner absetzen. Dies spricht einerseits für die Fitness der Murianer, welche ihr schnelles Spiel offensichtlich über 60 Minuten durchziehen können und andererseits für das Trainerteam Bruggmann / Stöckli, welche im Verlauf der Spiele die richtigen Entscheidungen zu treffen scheinen. Dank dieser Kombination grüsst der TV Muri nach zwei Spielen von der Tabellenspitze und hält sich wie gewünscht von Anfang an von den Abstiegsplätzen fern. Am kommenden Wochenende müssen die Freiämter nun bereits ihre dritte Auswärtsreise unter die Füsse nehmen, bevor sie eine Woche später dann endlich ihr erstes Heimspiel im neuen Jahr austragen dürfen. Die anstehende Reise ist dann auch die längste, welche die Murianer in dieser Saison erwartet. Am Sonntagabend werden die Klosterdörfler am Genfersee vom HBC Nyon empfangen.

An die bisherigen Leistungen anknüpfen

Der HBC Nyon ist für die Murianer längst kein Unbekannter mehr. In der vergangenen Saison standen sich die Murianer und Nyon dreimal gegenüber. Einmal im Schweizer Cup und zweimal in der Finalrunde. Jedes Mal gingen die Klosterdörfler als Gewinner vom Platz. Dass man die Begegnung deswegen aber keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen sollte ist man sich bei Muri bewusst. So erinnert sich Muris Topscorer Carlo Femiano noch bestens an die Partie in Nyon im letzten März: «Auch damals sind wir als Favorit in die Westschweiz gereist. Die Partie verlief aber alles andere als eindeutig. Am Ende einer sehr umkämpfen und emotionalen Partie konnten wir uns den Sieg mit einem Tor Vorsprung sichern. Ich bin mir sicher, dass es auch am Wochenende wieder ähnlich umkämpft zu und her gehen wird.». Eine Woche nach dieser Begegnung bezwang Muri Nyon zu Hause dann deutlich mit 38:26. Unabhängig vom Ausgang der Partien der letzten Saison reisen die formstarken Freiämter mit dem Anspruch in die Westschweiz, dass man mit einem Sieg zurückkehren will. Dies bekräftigt Femiano mit den folgenden Worten: «Wenn wir am Sonntagabend schon so weit reisen, werden wir auch alles daransetzten, mit einem Sieg nach Hause fahren zu können». Dass man sich von den langen Anreisen nicht beirren lässt haben die Murianer mit den Siegen in Muotathal und Lyss ja bereits bewiesen. Im Gegensatz zu Muri ist Nyon der Auftakt in die Abstiegsrunde missglückt. Sowohl gegen den BSV Bern als auch gegen Lyss ging Nyon jeweils als Verlierer vom Platz. Beim TV Muri hofft man, dass diese Serie zumindest am kommenden Sonntag noch ein wenig weitergeht. Angepfiffen wird die Begegnung in Nyon am Sonntag um 18:00 Uhr.

Vorschau
 
So, 09.02.2020 | 18:00 Uhr
HBC Nyon - TV MURI
Nyon Cossy
1. Liga - Abstiegsrunde