1920 H1 Team 1000x561Gegen den KTV Muotathal hat der TV Muri eine langjährige Negativserie beendet und ist mit einem beeindruckenden Sieg in die Rückrunde gestartet. Am kommenden Samstag wollen die Freiämter diese Leistung in Lyss wiederholen und sich mit einem Sieg von den Abstiegsplätzen fernhalten.

(sst) Am 8. Februar 2014 hat der TV Muri im Muotathal 22:28 gewonnen. 5 Jahre, 11 Monate und 4 Tage später hat es der TV Muri zum Auftakt in die Rückrunde nun endlich wieder geschafft, die Heimstärke der Innerschweizer zu durchbrechen und mit zwei Punkten aus dem Muotathal abzureisen. Trainiert wurde der TV Muri damals noch von Zoltan Cordas und nur vier Spieler aus dem heutigen Murianer-Kader waren damals bereits mit von der Partie. Diese Fakten zeigen, wie schwierig es ist im Muotathal zu gewinnen und werten den Sieg der Klosterdörfler zusätzlich auf. Nachdem man in der Hinrunde bereits ein Unentschieden erreicht hat, konnte man dank einer starken zweiten Halbzeit einen verdienten 20:27 Auswärtssieg einfahren und die Negativserie endgültig beenden. Viel wichtiger als das Ende der Serie sind für die Klosterdörfler jedoch die zwei Punkte, welche daraus resultierten. Die Punkte sind ein wichtiger erster Schritt zum Ziel, dass man möglichst schnell nichts mit den Abstiegsplätzen zu tun haben will. Mit diesem Ziel vor Augen reisen die Murianer am Samstag nach Lyss, wo man zwei weitere Punkte anpeilt.

Wertvolle Wettkampfpause, unbekannter Gegner

Gegen Muotathal waren nach längerer Absenz Carlo Femiano und Tobias Kaufmann wieder zurück im Kader der Murianer. Obwohl beide zuvor nur wenige Trainings mit der Mannschaft absolviert haben, waren die Beiden bereits für die Hälfte der Murianer Treffer zuständig. Nichtsdestotrotz kam dem TV Muri die dreiwöchige Wettkampfpause gerade recht, um mit dem kompletten Kader an diversen Feinheiten und dem Zusammenspiel arbeiten zu können. Nachdem man in der Hinrunde mehrfach mit einem dünnen Kader auskommen musste, konnten Cheftrainer Claude Bruggmann und Co-Trainer Paul Stöckli nun endlich aus dem Vollen schöpfen. Dies hebt einerseits die Qualität der Trainings und eröffnet in den Spielen mehr taktische Möglichkeiten, wie die Begegnung im Muotathal bereits gezeigt hat. Muri Trainer Claude Bruggmann ist überzeugt, dass die Freiämter gegen Lyss an die Leistung aus dem letzten Spiel anzuknüpfen müssen, um das Spiel zu kontrollieren: «Wir versuchen wieder dieselbe Leistung wie im Muotathal zu zeigen. Wenn das gelingt, sollten wir den Lyssern unser Spiel aufzwingen können». Sollte dies den Freiämtern gelingen, darf man sich auch gegen den aus Murianer Sicht weitestgehend unbekannten Gegner gute Chancen auf zwei Punkte ausrechnen. Ihre Qualifikationsgruppe haben die Seeländer mit 8 Punkten auf dem siebten Rang abgeschlossen. Dank einem 27:25 Heimerfolg über Nyon hat sich Lyss ebenfalls die ersten zwei Punkte im Kampf gegen den Abstieg sichern können. Angepfiffen wird die Begegnung im Sportzentrum Grien in Lyss um 17:00 Uhr.

Vorschau
 
Sa 01.02.2020 | 20:45 Uhr
PSG Lyss - TV Muri
Lyss Grien
1. Liga Abstiegsrunde